Beschreibung von Wettererscheinungen

Kurze, einfache Beschreibung der 99 Wetterzustände mit Symbolen, wie sie international in den Wetterdiensten verwendet werden.

Kleine Bildergalerie

  • Seenebel

    heranziehende Nebelbank, Entfernung ca. 12 km

  • Seenebel

    erste tiefe Wolkenfetzen ( Stratus fractus )nähern sich sehr schnell der Küste

  • Seenebel

    In nur 10 Minuten hat der Nebel die Küstenlinie erreicht

  • Rauhreif

  • Rauhreif

  • Schneedecke

    Schneedecke direkt an der Nordsee

  • Schneewinter 1978/1979

    7m Schneewehe in Schobüll-Halebüll

  • Schneewinter 1978/1979

    7m Schneewehe in Schobüll-Halebüll
    darunter befindet sich ein PKW

  • Schneewinter 1978/1979

    erste Hilfe für die Anwohner

  • Schneewinter 1978/1979

    Landstraße Schobüll-Husum

  • Wasserhose

    Entstehung einer Wasserhose

  • Superzelle

    Superzelle am 26. August 2011

Rauch

Sichtminderung durch Rauch,
z.B. Industrierauch,
Waldbrand, Vulkanasche

Staubdunst

Sichtminderung durch Staubteilchen,
die durch Luftbewegung herangeführt werden 

Trockener Dunst

In der Luft schwebende winzige trockene Teilchen,
Lufttrübung, Sichtweite unter 8 km,
relative Luftfeuchtigkeit unter 80 % 

Staub- oder Sandfegen

   

durch Wind aufgewirbelter Staub
oder Sand nicht über 2m Höhe

Kleintrombe

  

begrenzte kurzlebige sich vom Boden aus
entwickelnde Staub oder Sandwirbel über
heißen Sandböde

Feuchter Dunst

  

in der Luft schwebende mikroskopisch kleine Wassertröpfchen,
horizontale Sichtweite unter 8 km,
relative Luftfeuchtigkeit 80 % und mehr

Bodennebel

  
flacher Nebel, Schwaden oder Bänke, mehr oder weniger zusammenhängend, in der Regel niedrig bis ca 2m Höhe, entsteht durch Abkühlung der bodennahen Luftschicht, z.B. in wolkenarmer Nacht durch Strahlungsabkühlung

Wetterleuchten

  

BLITZ in grosser Entfernung - eine Lichterscheinung die durch eine elektrische Entladung zwischen großer Spannungsdifferenz entsteht, als Erdentladung zwischen Wolke und Erde , als Wolkenentladung innerhalb einer Gewitterwolke oder als Luftentladung von einer Gewitterwolke in den Luftraum

Fallstreifen

   

Niederschlag der aus einer Wolke fällt und den Erdboden nicht erreicht, er verdunstet bereits in der Höhe

Gewitter

  

ohne Niederschlag - Blitz und Donner, ein krachendes Geräusch bei einem Blitz, entstanden durch die starke Erhitzung im Blitzkanal, dadurch dehnt sich die Luft explosionsartig aus und erzeugt eine Luftwelle, die sich als Schall mit Schallgeschwindigkeit ausbreitet und so hörbar ist, Reflexionen an der Erdoberfläche erzeugt Donnerrollen

Böenwalze

  

horizontal rotierende Wolke, macht sich oft als markante Windboe am Boden bemerkbar

Großtrombe

  

Wind- oder Wasserhose, Tornado, entwickeln sich aus einer Cumulonimbus Wolke abwärts in Form eines trichterförmigen Wokenschlauches

Staub- Sandsturm

        

stürmischer Wind, bis in große
Höhen aufgewirbelter Staub oder Sand, 
starke Sichttrübung, unter 1 km

Schneefegen

 

der Wind wirbelt Schnee vom Boden auf und treibt ihn flach am Boden entlang
 keine Sichtminderung

Schneetreiben

   

der Wind wirbelt Schnee vom Boden in große Höhen auf, die Sicht wird stark herabgesetzt, kein Schneefall

Schneegestöber

Schneefall zusammen mit Schneetreiben
sehr schlechte Sicht

Nebelschwaden (Nebeltreiben)

  

meist Advektionsnebel, Warmluft streift über kalten Untergrund, oder sich auflösender Nebel, Schwaden von Seenebel

Nebel

  
in der Luft schwebende mikroskopisch kleine Wassertröpfchen, horizontale Sichtweite unter 1000 m, mit oder ohne Himmelssicht, Höhe über 2m, entstanden durch Abkühlung oder Advektion

Eisnebel

besteht aus Eiskristallen bei sehr tiefen Temperaturen, nicht zu verwechseln mit gefrierendem Nebel

Nebelbänke

Strahlungsnebel, gewöhnlich begrenzt auf tiefer liegendes Gelände oder Wiesen

Gefrierender Nebel

   

beim Gefrieren von Nebeltröpfchen an Gegenständen, deren Temperatur geringer als Null Grad ist, bilden sich Nebelfrostablagerungen 
- siehe: Raureif, Raueis, Klareis

Nieselregen

    
(Sprühregen) winzige Wassertröpfchen - Durchmesser kleiner als 0,5 mm, fällt meist aus sehr niedrigen kompakten Wolken, auch aufliegend als Nebel

gefrierender Nieselregen

  

Nieselregen gefriert an stark unterkühlter Erdoberfläche oder an unterkühlten Gegenständen. - siehe auch Glatteis

Regen

     

aus Schichtwolken fallende Wassertropfen, Durchmesser 0,5 mm und mehr, meist länger anhaltend, 

gefrierender Regen

   

Regen gefriert an stark unterkühlter Erdoberfläche oder an unterkühlten Gegenständen
- siehe auch Glatteis

Nieselregen mit Regen

 

aus kompakten Schichtwolken fallende Wassertröpfchen, Durchmesser kleiner und größer als 0,5 mm

Schneeregen

 

geschmolzener fester Niederschlag und Schnee, die Höhe der Nullgrad-Grenze bestimmt den Schmelzpunkt

Schneefall

   
Vereinigung und Wachstum von Niederschlagselementen wie Schneesternen ( hexagonale Kristalle ) - entstanden aus Eiskristallen - und kleinsten Wassertröpfchen als Haftmittel

Eisnadeln (Diamantstaub)


sehr kleine Eiskristalle (Diamantstaub) in Form von Plättchen oder Stäbchen, sie schweben in der Luft, nur bei sehr tiefen Temperaturen

Schneegriesel

undurchsichtige, graupelartige Körner aus Schneekristallen, Durchmesser kleiner als 1 mm, fallen nur in kleinen Mengen bei Temperaturen unter Null Grad C und nie als Schauer

Schneesterne

 

einzelne fallende Schneesterne

Eiskörner

gefrorene Regentropfen, prallen hörbar auf dem Boden auf, fallen oft im Wechsel mit gefrierendem Regen bei Temperaturen um-oder unter Null Grad C, Durchmesser bis 4 mm, fallen nicht als Schauer

Regenschauer

  
Regen fällt aus labil geschichteten (konvektiven)  Wolken, setzt meist schlagartig ein, mit großen Regentropfen, von kurzer Dauer

Schneeregenschauer

 

labile Schichtung der Atmosphäre, Wettererscheinung zeitlich begrenzt.
- siehe Schneeregen

Schneeschauer

 

labile Schichtung der Atmosphäre, Wettererscheinung zeitlich begrenzt
- siehe Schneefall

Graupel

 

Körner aus zusammengeballten Schneekristallen, halb-oder undurchsichtig, bis erbsengroß , oder gefrorene Regentropfen, fällt als Schauer.

 

Frostgraupel / Reifgraupel

Frostgraupel :
halbdurchsichtig mit weichem, trüben Kern, darüber sehr dünne Klareisschicht, Durchmesser 1-5 mm, fallen nur als Schauer, meist bei Temperaturen knapp über 0 Grad C.

Reifgraupel :
undurchsichtig, schneeartig beschaffen, leicht zusammendrückbar, Durchmesser
bis 5 mm, nur als Schauer, Temperatur um 0 Grad C, auch mit Schnee

Hagel

 
harte, rundliche Eisstücke, aus schneeähnlichen Schichten, Durchmesser
5 - 50 mm und auch größer, fällt nur als Schauer , meistens bei Gewitter und überwiegend in den wärmeren Jahreszeiten

Gewitter mit Niederschlag

    

 

Gewitter tritt zusammen mit Niederschlägen unterschiedlicher Art und Intensität auf, auch mit Staub-oder Sandsturm
Wärmegewitter : hauptsächlich im Sommer, ausgelöst durch instabile Luftmasse, starke Sonneneinstrahlung oder warme Wasseroberfläche.
Wintergewitter : ausgelöst durch instabile Luftmasse, warme Wasseroberfläche (z.B. Nordsee), kalte Landoberfläche, oft in Verbindung mit starken winterlichen Niederschlägen.
Superzellen : in Ausdehnung und Wirkung sehr große Gewittergebilde, können Ursache für Tornados und andere Unwetter ( Niederschläge, starke Winde ) sein.

Bilder :  Fallstreifen, Schnee, Schneegestöber, Schneetreiben - © Copyright schobuell-wetter.de
Großtrombe - © Copyright http://www.inclouds.com/ 
alle übrigen Bilder:  © Copyright  http://www.wolkenatlas.de