Wetter für Nordfriesland
Diagramm Husum-Schobüll 28.10.2013
Bodenanalyse Montag 28.10.2013 0600 Uhr UTC 
Bodenanalyse Montag 28.10.2013 1200 Uhr UTC

Persönliche Eindrücke

Unwetterwarnungen und Vorwarnungen für unseren Bereich waren rechtzeitig herausgegeben worden.
Na, wird schon nicht so schlimm werden dachten viele Nordfriesen, wie so oft, weil auch sturmerprobt.
Am frühen Vormittag regnete es und der Wind war harmlos.  Also plante ich noch gegen Mittag Gartenmüll auf die Deponie zu fahren.  Auf dem Weg dorthin fing es schon ordentlich an zu "pusten".  Die Rückfahrt (nach ca. 30 Minuten) wurde schon recht ungemütlich und auch unheimlich. Die ersten Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr waren bereits unterwegs.  Also schnell nach Hause, Anhänger abgestellt und ab ins Haus.
 Der NDR warnte speziell die Bewohner der Stadt Husum in den Häusern zu bleiben.
Am Fenster stehend konnte ich dann sehen, wie Äste auf die Reise gingen und dann meine ca. 15m hohe Kiefer sich im Zeitlupentempo  mit samt der Wurzel quer in den Garten und über die Auffahrt legte. 
  Der Schobüller Wald und viele andere Wälder in der Umgebung waren anschießend teilweise komplett umgelegt.
Kaum ein Haus, welches nicht mindestens ein paar Dachziegel verloren hatte.
  Der zeitliche Ablauf und die Ausdehnung des Unwetters waren in den Vorhersagen von sehr hoher Genauigkeit. 

Schobüller Wald
Schobüller Wald

Orkantief Christian am 28.10.2013

Das Orkantief Christian (ein Schnellläufer) zog von der südwestlichen Nordsee rasch über Dänemark hinweg nach Finnland. Seine Ausläufer überquerten  Norddeutschland nordostwärts. 
Die höchsten Windgeschwindigkeiten wurden in der Zeit von 14:00 bis 15:00 MEZ  über der Deutschen Bucht und an der Westküste Schleswig-Holsteins ausgelöst.
Der Kern des Orkantiefs befand sich zu diesem Zeitpunkt vor der Nordwestküste Dänemarks. Zeitgleich meldete die DWD-Station Sankt Peter Ording mit einer Böe von 172 km/h den Maximalwert im Messnetz des Deutschen Wetterdienstes.
An der dänischen Wetterstation Kegnaes Fyr  wurde, eine Böe von 193 km/h registriert.
Das nördliche Schleswig-Holstein wurde besonders stark von CHRISTIAN getroffen,  da hier die höchsten Böen
fast durchweg Orkanstärke (118 km/h und mehr) erreichten.

Wettergeschehen in Husum-Schobüll :
Vom frühen Morgen bis zum frühen Vormittag gab es mäßigen Regen.
Ab Mittag gab es leichte bis mäßige und vereinzelt auch starke Regenschauer.
Die Niederschlagssumme 00-24 betrug moderate 14 mm,
dann aber am Folgetag den 29.10.2013 (Troglage) ergaben mäßige bis starke und
häufige Regenschauer eine Tagesniederschlagssumme von 31 mm. 

Windstärke 8 - 12 Bft  in Böen gab es ab ca. 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr.
Das Hauptsturmfeld erreichte den Bereich Husum-Schobüll kurz vor 14:00 Uhr,
Von 13.50 bis 14:35 Uhr wurden fast durchgehend Böen über 100 km/h gemessen.
Im selben Zeitraum wehte der Wind ständig mit Windstärke 8 - 10 Bft aus überwiegend
südwestlicher Richtung.  

13:50 Max Böe 119,1 km/h SW      -  Wind  68 km/h
14:00 Max Böe 128,7 km/h SW      -  Wind  93 km/h 
14:07 Max Böe 112,7 km(h SW      -  Wind  95 km/h 
14:22 Max Böe 148,1 km/h SW      -  Wind  74 km/h
14:34 Max Böe 104,6 km/h WSW   -  Wind  56 km/h  

Höchste Windgeschwindigkeiten in km/h

Station Max Böe
St. Peter-Ording (DWD) 172
UFS Deutsche Bucht (DWD) 169
Strucklahnungshörn (Nordstrand) DWD 166
Hallig Hooge (DWD) 162
Büsum (DWD) 159
List auf Sylt (DWD) 157
Husum-Schobüll 148
Struckum 148

Höchste Windgeschwindigkeiten in km/h im SH-NETZ

Sturmfluten an der Nordsee

Es gab zum Nachmittag-bzw. Abendhochwasser eine Sturmflut.
Am Pegel Husum wurden 2,19 m ü. MHW und
am Eidersperrwerk 2,23 m ü. MHW gemessen.
 
       mehr Informationen  BSH

Husum-Schobüll

Husum-Schobüll
Husum-Schobüll
Husum-Schobüll