Wetter für Nordfriesland

Warnlagebericht für Schleswig-Holstein / Hamburg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 13.12.2018, 20:30 Uhr


Auf Helgoland einzelne Windböen, gebietsweise Luftfrost und strichweise Glätte durch Schneeschauer, Freitag zunehmend trocken

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Am Rande eines Hochs über Skandinavien erreicht mit einer östlichen Strömung kalte, zunächst aber noch recht feuchte Festlandsluft Norddeutschland. GLÄTTE/SCHNEE: In der Nacht zum Freitag streckenweise GLÄTTE durch überfrierende Nässe, vor allem aber durch vermehrt von der Ostsee landeinwärts ziehender SCHNEESCHAUER, dabei strichweise wenige Zentimeter Neuschnee. Am Freitag in der Nordhälfte noch Schneeschauer mit der Gefahr von GLÄTTE, zum Abend weitgehend abklingend. FROST: In der Nacht zum Freitag vor allem in Holstein und Hamburg leichter FROST um -1 Grad. WINDBÖEN: Auf Helgoland bis in die Nacht zum Freitag hinein einzelne WINDBÖEN um 55 km/h (Bft 7) aus Ost.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 14.12.2018, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / MSc. Thore Hansen
Datenbasis: Deutscher Wetterdienst, Text nicht gekuerzt

Wochenvorhersage Wettergefahren für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 13.12.2018, 16:00 Uhr


Zunächst frühwinterlich, nach Osten hin Dauerfrost, aber nur vereinzelt Schneefall. Ab Samstagabend an der See und auf den Bergen stürmisch. Im Laufe des Sonntags von Westen nach Ost Schnee, der in teils gefrierenden Regen übergeht. Ab Montag von Westen her zögernde Milderung.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Samstag, 15.12.2018, 24:00 Uhr

Am Freitag im Ostseeumfeld Schneeschauer, aber wohl keine markanten Mengen mehr. Ansonsten keine signifikanten Wettergefahren. In der Nacht zum Samstag in einigen Alpentälern bei Aufklaren über Schnee strenger Frost wahrscheinlich. Am Samstag außer im Westen gebietsweise Dauerfrost, aber zunächst keine markanten Wetterentwicklungen. Abends über der Nordsee stürmische Böen, später Sturmböen. Auch im In der Nacht zum Sonntag im Westen und Südwesten aufkommende Niederschläge, von Schnee in Regen übergehend. Glatteis durch gefrierenden Regen örtlich wahrscheinlich. Unwetter dadurch nicht ausgeschlossen, aber eher unwahrscheinlich. In Alpentälern bei Aufklaren über Schnee erneut strenger Frost wahrscheinlich.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Montag, 17.12.2018

Am Sonntag von West nach Ost leichter bis mäßiger Schneefall, der teils in gefrierenden Regen übergeht und verbreitet teils markante Straßenglätte. Im Nordosten aber bis zum Abend noch meist trocken und örtlich Dauerfrost. An der See und auf exponierten Bergen Böen der Stärke 8 bis 9. Am Montag im Westen und später in der Mitte aufkommender Regen, in höheren Lagen Schneefall und Neuschnee vereinzelt über 5 cm. Dort und nach Osten hin besonders auf Nebenstrecken winterliche Straßenverhältnisse.

Ausblick bis Mittwoch, 19.12.2018
Am Dienstag im östlichen und südöstlichen Bergland noch etwas Schnee oder gefrierender Regen möglich, sonst wahrscheinlich keine Wettergefahren. Am Mittwoch von Westen her in den Mittelgebirgen gefrierender Regen gering wahrscheinlich. Außerdem an der Nordsee und auf den Bergen Sturmböen wahrscheinlich.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 13.12.2018, 21:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach
Datenbasis: Deutscher Wetterdienst, Text nicht gekuerzt